fbpx
Blogs28.11.2023

Was ist der Unterschied zwischen Padel und Tennis?

Padel und Tennis haben einige Gemeinsamkeiten. Das ist eigentlich logisch, denn Padel hat seinen Ursprung beim Tennis. So ist beispielsweise die Wertung gleich, beide Spielfelder haben zwei durch ein Netz getrennte Spielfeldhälften und es wird mit Schlägern und Bällen gespielt. Trotzdem gibt es zwischen beiden Sportarten viele entscheidende Unterschiede, sodass es sich im Prinzip um zwei völlig unterschiedliche Sportarten handelt. Doch was sind nun diese Unterschiede zwischen Padel und Tennis? Wir hoffen, dir in diesem Blog einen klaren Einblick in die wichtigsten Unterschiede zu geben.

Padel und Tennis spielen

Beim Spielen gibt es einige wichtige Unterschiede zwischen beiden Sportarten. Das fängt schon beim Aufschlag an, der beim Padel anders ist als beim Tennis. Beim Tennisaufschlag wirft man den Ball in die Luft und schlägt ihn mit der Vorhand in das Aufschlagfeld. Beim Padel muss der Ball zuerst auf dem Boden aufprallen und du darfst den Ball maximal auf Höhe deines Bauchnabels schlagen. Anders als beim Tennis musst du diesen Aufschlag auch mit der Rückhand schlagen.

Aus spieltechnischer Sicht besteht der Hauptunterschied zwischen Tennis und Padel natürlich in den Glaswänden und der Umzäunung. Diese gibt es im Tennis nicht. Wenn der Ball also in deiner Spielhälfte landet und du ihn nicht mehr erreichen kannst, verlierst du den Punkt. Beim Padel hast du immer noch die Möglichkeit, den Ball zunächst an die Glaswand prallen zu lassen und ihn dann über das Netz zurückzuschlagen (bevor er den Boden berührt).

Welchen Schlägertyp verwendet man für Padel und Tennis?

Der Unterschied zwischen Padelschlägern und Tennisschlägern ist ebenfalls recht groß, sowohl optisch als auch spieltechnisch. Tennisschläger sind insgesamt größer und haben eine bespannte Oberfläche. Der Schlägerkopf eines Padelschlägers ist größer und runder als der eines Tennisschlägers. Dieser Schlägerkopf ist nicht ohne Grund größer, nämlich weil das Tempo beim Padel aufgrund des kleineren Spielfelds etwas höher ist. Außerdem haben Padelschläger keinen bespannten Kopf, sondern eine flache Oberfläche mit Löchern.

Welchen Balltyp verwendet man für Tennis und Padel?

Mit bloßem Auge gibt es kaum oder gar keinen Unterschied zwischen Tennisbällen und Padelbällen. Viele Leute denken daher, dass es die gleichen sind und man Tennisbälle für beide Sportarten verwenden kann. Diese Annahme werden wir hier gleich widerlegen. Es gibt tatsächlich einen Unterschied zwischen den Bällen beim Tennis und beim Padel, und das bemerkst du sicherlich beim Spielen.

Ein Padelball ist nämlich etwas kleiner. Ein Padelball hat einen Durchmesser zwischen 6,35 und 6,77 Zentimetern. Ein Tennisball ist mit einem Durchmesser zwischen 6,54 und 6,86 Zentimetern etwas größer.

Der größte Unterschied zwischen den Bällen besteht in der Befüllung. Tennisbälle haben einen höheren Druck, wodurch die Bälle höher springen und tatsächlich schneller fliegen. Ein Padelball bewegt sich etwas langsamer, da sein Druck geringer ist. Padelbälle sind außerdem immer mit Gas gefüllt, wodurch sie sich etwas weicher anfühlen. Weil Padelbälle weicher sind, hast du auch mehr Kontrolle über den Ball, da der Kontakt zwischen Ball und Schläger länger besteht. Dadurch wird das Platzieren des Balls etwas leichter.

Ein mit Gas gefüllter Ball bleibt weniger lange prall gefüllt. Deshalb empfehlen wir den Kauf neuer Bälle, wenn du bemerkst, dass sie weniger gut springen. Zusammenfassend lässt sich also feststellen, dass es durchaus einen Unterschied zwischen den beiden Bällen gibt und dass die Verwendung des richtigen Balls für beide Sportarten für ein optimales Spielerlebnis unerlässlich ist.

Welche Art von Schuhen trägt man zum Padel- und Tennisspielen?

Genau wie bei den Bällen sind die äußerlichen Unterschiede zwischen Padelschuhen und Tennisschuhen mit bloßem Auge kaum erkennbar. Auch hinsichtlich der Eigenschaften weisen die Schuhe einige Gemeinsamkeiten auf und generell kann man mit Tennisschuhen Padel spielen. Wenn du aber ein begeisterter Padelspieler bist und viele Stunden auf dem Platz verbringst, empfiehlt sich die Anschaffung spezieller Padelschuhe.

Die Bedeutung von gutem Grip und gutem Halt ist beim Padel noch größer als beim Tennis. Ein Padelplatz ist etwas kleiner und das Spiel verläuft daher etwas schneller, was bedeutet, dass man sich auf kurzen Distanzen mehr drehen und wenden muss. Deshalb sind Padelschuhe meist flexibler als Tennisschuhe. Dadurch werden kurze Beschleunigungen erleichtert und ein Umknicken des Knöchels verhindert.

Zudem müssen deine Füße beim Padel viele Stöße abfedern, weshalb eine gute Dämpfung sehr wichtig ist. Die Dämpfung absorbieren die meisten Stöße, die ansonsten von deinen Gelenken absorbiert würden und zu Schmerzen und Verletzungen führen können.

Auch der Grip eines Padelschuhs ist sehr wichtig. Ein Padelplatz ist durch den Streusand etwas rutschig. Um ein Ausrutschen zu verhindern, sind die Profilrillen in der Sohle eines Padelschuhs meist etwas tiefer als die eines Tennisschuhs.

Was ist schwieriger: Padel oder Tennis?

Obwohl Padel aufgrund der Glaswände und des Zauns etwas komplizierter erscheint, ist das in der Praxis nicht der Fall. Padel ist im Allgemeinen für Spieler aller Levels zugänglicher und einfacher. Das liegt unter anderem daran, dass das Spielfeld kleiner ist als ein Tennisplatz, sodass weniger Spielfläche abgedeckt werden muss. Dadurch musst du geringere Strecken zurücklegen und eine gute Kondition und Beschleunigungsfähigkeit zu haben, ist somit weniger bedeutsam. Darüber hinaus bewegt sich ein Padelball durch den geringeren Druck weniger schnell, sodass du eine längere Reaktionszeit hast, um den Ball gut zu schlagen. Ein weiterer Grund, warum Padel weniger schwierig als Tennis ist, ist der Unterschied in der Größe und im Gewicht der Schläger. Padelschläger sind leichter und der Schläger selbst ist kleiner als ein Tennisschläger. Ein Padelschläger ist dadurch einfacher zu handhaben, du bist wendiger und hast mehr Kontrolle darüber.

All das sind Faktoren, weshalb viele Leute finden, dass Padel einfacher als Tennis ist, aber das ist natürlich subjektiv und von Person zu Person unterschiedlich. Um es wirklich beurteilen zu können, musst du es selbst ausprobieren und erleben.

Möchtest du mal eine Partie Padel spielen?

Hast du schon mal Tennis gespielt, aber noch kein Padel? Vielleicht bist du durch diesen Blog auf Padel aufmerksam geworden und möchtest es mal ausprobieren. Vielleicht willst du diesen Sport erstmal selbst zusammen mit Freunden entdecken. Buche über unser Reservierungssystem einfach einen Padelplatz bei Padel Frankfurt. Hat dich dieses tolle Spiel einfach überzeugt und möchtest du nun die Technik, Taktik und alle anderen Feinheiten erlernen? Auch das kannst du bei The Padellers. Schau dir unser Angebot an Padel-Kursen an und melde dich für Probestunden, Gruppenkurse oder private Doppelkurse (für 2 Personen) an.